Holger Koellejan Stichwahl 20200927 k
„Wer sich zur Wahl stellt und mit Leidenschaft und Herzblut einen engagierten Wahlkampf führt, der wird sich über ein solches Ergebnis –natürlich- nicht freuen. Es ist das Wesen der Demokratie, dass die Bürgerinnen und Bürger wählen können – frei, unabhängig und geheim. Und das ist auch gut so.

Bei einer Wahl gibt es nicht nur Sieger, sondern auch Zweitplatzierte. Wer mich kennt weiß, dass ich ein bodenständiger und realitätsnaher Mensch bin. Ich habe gehofft, dass wir das Ruder noch herumreißen und bis zuletzt gekämpft, um die Bürgermeisterwahl gewinnen können. Allerdings kommt das Ergebnis nun auch nicht völlig unerwartet. Ich nehme es fair und sportlich.

Die Stichwahl zu erreichen und ein Wahlergebnis von 34,62 Prozent zu erreichen ist ein Vertrauensbeweis. Gerade auch in dem Kontext, dass erfahrungsgemäß ein zum ersten Mal zur Wiederwahl stehender Amtsinhaber in der Regel auch erfolgreich ist.

Aus diesem Wahlkampf schöpfe ich viel Positives. In vielen Gesprächen an den Haustüren und an den Wahlständen, in Gesprächen mit Vereinen und Dorfgemeinschaften habe ich viel Zuspruch erfahren. Durch die gesamten Erfahrungen der letzten Monate habe ich persönlich sehr viel gewonnen. Das kann mir keiner mehr nehmen. Ich bedanke mich aufrichtig bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die mir ihr Vertrauen geschenkt und mich gewählt haben.
Foto: Britta und Holger  Köllejan, Bürgermeisterkandidat u. Fraktionsvorsitzender, sowie Eva-Maria Reiwer, Parteivorsitzende

Herrn Bürgermeister Freytag gratuliere ich zu seinem Wahlsieg. Ich wünsche ihm viel Erfolg, stets eine glückliche Hand, ausreichend Kraft und die richtigen Ideen, um unsere Stadt in eine gute Zukunft weiter zu entwickeln.

Ich danke auch den Bürgermeisterkandidaten -Herrn Dr. Welpmann für die Grünen und Herrn Tirré für die FDP- für deren Einsatz und das gute Miteinander bis zur Kommunalwahl. Insbesondere danke ich allen Kandidaten für den fairen Wahlkampf, der mit gegenseitiger Wertschätzung und hoher Sachlichkeit geführt wurde. Das ist gewiss keine Selbstverständlichkeit und zeichnet alle Kandidaten aus.

Ebenso gilt mein Dank denjenigen, die mich im Wahlkampf unterstützt haben, die an meiner Seite standen und durch ihr großartiges Engagement mich auch immer wieder zusätzlich motivierten. Vorstand und Wahlkampfleitung, die Fraktion und alle Wahlbezirkskandidatinnen und –kandidaten haben sich sehr engagiert und waren fleißig unterwegs. Vielen Dank dafür!

Bei meiner Familie –bei meiner Frau und meinen Kindern- bedanke ich mich sehr, sehr herzlich, denn sie haben mich grandios unterstützt und mussten gleichzeitig in dieser Zeit auf vieles verzichten. Insbesondere meiner Frau Britta danke ich aufrichtig. Sie hat mir den Rücken komplett frei gehalten und mir damit die volle Konzentration auf den Wahlkampf ermöglicht. Vielen, vielen Dank!

Danke sage ich auch allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, die nun zwei Sonntage im Dienste der Allgemeinheit für die Durchführung der Wahl unter den derzeit schwierigen Bedingungen ermöglicht haben.

Ich werde mich bei der CDU-Ratsfraktion wieder als Fraktionsvorsitzender bewerben, um in dieser Funktion weiter gestaltend und zum Wohle für unser Brühl tätig sein zu können. Ich verabschiede mich für heute mit dem alten Spruch von Sepp Herberger: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – oder hier: Nach der Wahl ist vor der Wahl.“