Linie 18A

In der Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Mobilität wurde einstimmig mit den Stimmen von CDU, GRÜNEN, FDP und Linken bei 5 Enthaltungen die Einrichtung eines 10-Minuten Taktes bis Brühl-Schwadorf, einschließlich einer besseren Taktung an Samstagen, beschlossen. Damit gilt nach der Fertigstellung des zweigleisigen Ausbaues ab Dezember 2017 der "Kölner Fahrplan" bis Brühl-Schwadorf. Die Fraktionsmitglieder der CDU sind froh, dass mit Ihrer Initiative zukünftig allen Brühler Bürgerinnen und Bürger , im Norden wie im Süden, eine gleichermaßen günstige Anbindung an die Linie 18 zur Verfügung stehen wird.

Der Rat hat in seiner Sitzung vom 20. 02. 2017 die Entscheidung der Mitglieder des Ausschusses für Verkehr und Mobilität einstimmig bei einer Enthaltung bestätigt.

 Auf Antrag der Koalitionsparteien von CDU und Grünen ist im Ausschuss für Verkehr und Mobilität am 7. November 2016 einstimmig beschlossen worden, dass die Verwaltung prüfen möge, ob und  zu welchen Konditionen auf dem Streckenabschnitt von Brühl-Mitte bis Brühl Schwadorf - nach Fertigstellung des zweigleisigen Ausbaues im Brühler Stadtgebiet - ein 10-Minutentakt entsprechend dem von Köln nach Brühl-Mitte bestehenden Fahrplan realisiert werden könnte. Weiterhin sollte die Linie 18 samstags sowie an Sonn- und Feiertagen im 30 Minutentakt fahren.

Zusätzlich wurde die Verwaltung gebeten, Kontakt mit den Nachbarkommunen und der KVB als Betreiber der Linie 18 aufzunehmen. Im Zusammenschluss mit den südlichen Nachbarkommunen könnte auf diese Weise ein 10-Minutentakt von und nach Bonn analog dem Fahrplan von und nach Köln eingerichtet werden.

Nach dem zweigleisigen Ausbau gilt es, die neuen Möglichkeiten umzusetzen und auch für die Bürgerschaft im Brühler Süden und ebenso für die Bewohnerinnen und Bewohner der im Brühler Süden entstehenden neuen Wohngebiete, die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs attraktiv zu gestalten. Inzwischen wohnen in den südlichen Stadtteilen mehr Bürgerinnen und Bürger als in den  nördlichen Stadtteilen.  Für alle sollte zukünftig der gleiche günstige Kölner Fahrplan gelten. Hierdurch könnte darüber hinaus eine bessere Anbindung des südlichen Buslinienverkehrs an die Linie 18 ermöglicht werden. Die Fahrgäste müssten nicht erst zeitintensiv bis Brühl-Mitte fahren, sondern könnten z.B. schon in Brühl-Badorf auf das Schienennetz umsteigen.

Die Linie 18 ist das einzige öffentliche Schienenverkehrsmittel, das sich durchgehend barrierefrei darstellt und eine optimale Ergänzung zum barrierefreien Brühler Busverkehr anbietet. Im Hinblick auf eine immer älter werdende Bevölkerung sollten weitere attraktive, barrierefreie Verbindungen geschaffen werden. Ebenfalls ist der avisierte durchgängige 10-Minutentakt ein Angebot an die südlichen Nachbarkommunen, um einen 10-Minutentakt nach Bonn zu verwirklichen.

Da derzeit die Linie 18 ab Samstagnachmittag lediglich im 1-Stundentakt fährt, war den Koalitionsparteien  ebenfalls eine bessere Taktung an Samstagen wichtig. Immer mehr - vor allem jüngere Personen - nutzen am Wochenende die öffentlichen Verkehrsmittel.

Für die Einrichtung der verbesserten Fahrzeiten gegenüber einer von der Verwaltung vorgesehenen 10-Minutentaktung nur für die Hauptverkehrszeiten (6:30 - 8:45 Uhr sowie 12:30 - 13:45 Uhr und 15:45 – 19:00 Uhr) sind entsprechende Mehrkosten in die Haushaltsplanung ab 2018 auf Veranlassung der Koalitionsparteien als eine „sinnvolle Investition in die Zukunft“ eingeflossen.

08.Nov.2016 - gemeinsame Presseerklärung der Koalitionsfraktionen als pdf

01
Mär
Jeden Donnerstag 11:00 Uhr Markt 20, 50321 Brühl. Besucher sind herzlich willkommen!

05
Mär
19:00 Uhr - im Wirtshaus am Bahnhof, Brühl. Besucher sind herzlich willkommen!

07
Mär
Einladung zum Fachvortrag „Feuerwehr – Hilfe und Rettung, nicht nur, wenn´s brennt“

07
Mär
jeden ersten Mittwoch im Monat 16:00 Uhr, Café Voigt in Brühl, Kölnstr. 51

1503953553926 1004923529
  

 

 




banner cdu rhein erft 1
 
banner seif

banner voss

bruehl banner

logo stadttv bruehl