Jubilare 7841 LAiJPG

Nach einem ökumenischen Gottesdienst, der von den drei Brühler Christlichen  Kirchen gestaltet wurde, kamen über 250 Gäste aus Politik, Unternehmen, Vereinen, Institutionen und der Brühler Bürgerschaft zum Neujahrsempfang der CDU in den LopLop-Garten des Max-Ernst-Gymnasiums. Die ausgefallene Blumendekoration wurde wieder von  dem Brühler Floristen Marcel Schmitz gefertigt.

KumS 7804 quer iZur Eröffnung übernahmen in diesem Jahr von der Brühler Kunst- und Musikschule die Dozenten Michael Hänschke und Johannes Götz die musikalische Gestaltung. In zwei virtuosen Klaviervorträgen begeisterten sie mit den ungarischen Tänzen von Brahms und „An der schönen blauen Donau“ von Strauss, was von den Gästen mit einem lang anhaltenden Applaus belohnt wurde.

Die Vorsitzende, Eva Maria Reiwer, begrüßte stellvertretend als Gäste: Detlef Seif, Mitglied des Bundestages, Gregor Golland Mitglied des Landtages, unseren Landrat Michael Kreuzberg, die Repräsentanten der Nachbarkommunen und als Vertreter der Stadt Brühl, den Bürgermeister Dieter Freytag, unseren 1. stv. Bürgermeister Wolfgang Poschmann sowie die Dezernenten Gerd Schiffer und Stephanie Burkhardt.

In kurzen Ausführungen ging Reiwer auf die wesentlichen Ereignisse in 2016 ein. Zum einen auf die sich wirtschaftlich ungewiss auswirkenden Folgen des Brexit und zum anderen auf die aktuell gute wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Diese geht leider momentan an NRW vorbei. Das Wachstum liegt hier bei Null-Prozent, das schlechteste Ergebnis im Länderranking. Reiwer meinte dazu: "Es gibt einen Lichtblick. Die Wählerinnen und Wähler in NRW haben in ein paar Monaten die Chance, dies zu ändern."

Reiwer 7814iIm Hinblick auf den in 2016 durchgeführten Bürgerratsentscheid führte Reiwer aus, dass in Brühl erste Erfahrungen mit einer direkten Demokratie gemacht werden konnte. Es begeisterte, wie die Fraktionen von CDU, SPD, GRÜNE und FDP gemeinsam am Steinweg und vor dem Rathaus, den Bürgerinnen und Bürgern ihre Fragen beantworteten und ihre Meinungen anhörten. Leider wurde dieser positive Effekt durch unsachlichen Populismus, vor allem in den sozialen Medien, beschädigt.

Die Unterbringung von Flüchtlingen und die Bemühungen um eine schnelle Integration darf in Brühl als gelungen bezeichnet werden. Ein Schlüssel zum Erfolg ist sicherlich, dass dies von allen Parteien, der Stadt, von vielen Organisationen und Ehrenamtler  getragen wurde und wird. Allen Beteiligten und vor allem den Aktiven gilt ein ganz besonderer Dank für ihren Einsatz. Abschließend mahnte Reiwer, dass aus den Erfahrungen des Jahres 2016 heraus, es für das anstehende Wahljahr gelten muss: „Protestwahl darf keine Zukunft haben!“ Aus diesem Grunde hat sich der Vorstand der CDU auch für das Motto entschieden:

Gemeinsam vorweg – Zukunft erfolgreich gestalten

Seif 7821 AiAnschließend übernahm der Bundestagsabgeordnete Detlef Seif das Mikrophon. Er dankte zunächst für die erneute Unterstützung durch die Brühler Delegation bei seiner Aufstellung zum Bundestagskandidaten 2017. Seine kurzen und mit Beispielen unterlegten Ausführungen zur aktuellen Situation in Deutschland und Europa schloss er mit dem Hinweis: „Wer glaubt Politik ist berechenbar, sei an Trump, Putin und Erdogan erinnert.“

Zur inneren Sicherheit führte er aus, dass dies in einem nicht unerheblichen Maße von einer ordnungsgemäßen Sicherung der EU-Außengrenzen abhängig ist. In Deutschland müssen wir prüfen, ob die Sicherheitsarchitektur noch richtig und zeitgemäß ist. Technischre Ressourcen, Personal, Gesetze, Verordnungen sind zu hinterfragen. Aber auch unterschiedliche Polizeischlüssel – die sich nach der Zahl der Einwohner bestimmen-  müssen angeglichen werden, so müsste z.B. das Land NRW 13.500 Polizisten einstellen, nur um den Bundesdurchschnitt zu erreichen. Die Schleierfahndung muss möglich werden. Bundespolizei und Spezialeinheiten der Bundeswehr müssen im Bedarfsfall zur Terrorbekämpfung an jedem Ort in der Bundesrepublik eingesetzt werden können und die Erfassung der biometrischen Daten und Fingerabdrücke sind zu jedem Asyl- oder Aufenthaltssuchenden erforderlich.

Transit-Zonen und Transit-Zentren dürfen im Bund von unserem Koalitionspartner (SPD) nicht länger blockiert werden, insbesondere für Personen, die straffällig geworden sind, sich mit mehreren oder gefälschte Pässen aufhalten oder Zutritt verschaffen wollen, und jenen, die wiederholt eingereist sind oder dies abermals versuchen. Die CDU hat eigene Vorstellungen zur inneren Sicherheit, sie umzusetzen verlangt aber eine gestalterische Mehrheit, dafür will sich Seif einsetzen.

Golland 7826 AiWarum muss immer erst etwas passieren bis wir handeln bzw. handeln dürfen? So begrüßte Gregor Golland, Mitglied des Landtages, die zahlreichen Gäste und kam beim Thema innere Sicherheit, das ihm sehr am Herzen liegt und für das er sich vehement einsetzt, direkt auf den Punkt: "Wir müssen sauber unterscheiden zwischen den Personen, die unsere Hilfe dringend brauchen und denjenigen,  die unsere Grundordnung massiv ignorieren. Auftrag an alle gewählten Vertreter unserer Parlamente und Stadträte muss es sein, mit allen demokratischen Mitteln unsere freiheitliche, demokratische Grundordnung und unsere Art zu leben, zu verteidigen."

Ein Ärgernis für Golland ist auch, dass die Wirtschaft in NRW Null Wachstum hat. Das einzige, das in NRW wächst, ist der Verkehrsstau. „Wer investiert bei diesem Infrastrukturdefizit als Unternehmer noch in NRW? Wie lange können wir die vielen Arbeitsplätze noch halten?“, fragt Golland.

Ein weiteres Hindernis ist die inkonsequente Schulpolitik in NRW. Eltern brauchen Planungssicherheit und zwar über die Landesgrenzen hinaus. Es darf keine Probleme geben, wenn Kinder nach Bremen, Berlin oder Bayern umziehen oder von dort kommen. Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein, so Golland weiter. Was sich Politiker und Personen im öffentlichen Leben anhören müssen, ist zum Teil pure Hetze und dies mit zunehmender Verrohung. Deshalb bittet Golland abschließend die Gäste:
Stellen Sie sich gegen diese Tendenz – wir alle als Zivilgesellschaft – mit klarer Haltung!Kreuzberg7797 Ai

 

Im Anschluss wurden von der Parteivorsitzenden langjährige, anwesende Mitglieder der CDU Brühl geehrt:

für 40 Jahre
unser Landrat Michael Kreuzberg sowie Rolf Müller, Peter Szarata und Rudolf von der Hyde

für 30 Jahre
Theodor Weber

und für 25 Jahre
die langjährige Brühler Vorsitzende der Frauen Union, Christel Breuer

Lange 7908 AiReiwer lobte abschließend den fleißigen Einsatz der Damen und Herren aus den Vereinigungen und der Partei. Sie sorgten – wie in den Vorjahren schon – in hervorragender Weise für das leibliche Wohl der Anwesenden mit leckeren Häppchen, Sekt, Bier und Wasser.

Zum Schluss zog schon traditionell das frisch proklamierte Brühler Dreigestirn ein. Der 1. stv. Bürgermeister, Wolfgang Poschmann, begrüßte und begleitete es mit viel Witz auf der Bühne und stellt es den Gästen vor. Gemeinsam wurde dann gesungen und geschunkelt.

Einen Dank des CDU Vorstandes geht an den Schulleiter, Herrn Oberstudiendirektor Bertold Phiesel, der freundlicherweise den LopLop-Garten des MEG für den Neujahrsempfang zur Verfügung stellt. Mit seinem floralen Ambiente bekommt der Neujahrsempfang dadurch immer wieder ein besonderes Flair!

Dreigestirn Orden 7797i

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hier geht es zu weiteren Bildern

24
Mai
Jeden Donnerstag 11:00 Uhr Markt 20, 50321 Brühl. Besucher sind herzlich willkommen!

04
Jun
19:00 Uhr - im Wirtshaus am Bahnhof, Brühl. Besucher sind herzlich willkommen!

06
Jun
jeden ersten Mittwoch im Monat 16:00 Uhr, Café Voigt in Brühl, Kölnstr. 51

06
Jun
18:30 im Gregor´s, Bahnhofstr.

20
Jun
Ortsverband Brühl 19:30 Uhr

Aktuelle Mitteilungen der CDU Deutschlands

1503953553926 1004923529
  

 

 




banner cdu rhein erft 1
 
banner seif

banner voss

bruehl banner

logo stadttv bruehl